• Start Banner 1
  • Start Banner 2

September 2016: "We proudly present" unsere neue Lebenslinien Muffinbäckerei

Zunächst möchten wir uns von Herzen bei der Bayerischen Staatskanzlei bedanken, die 8000,00 Euro für den Bau unserer neuen Muffinbäckerei bereit gestellt hat. Seit über zehn Jahren backen wir nun schon Muffins in Kylemore und schon lange war es unsere Vision, weitere Muffin-Bäckereien aufzubauen, um mehr Kinder in das Muffin-Ernährungsprogramm aufnehmen zu können. Denn wir wissen, wie bitter nötig diese Nahrungsunterstützung ist. Leider lebt das Projekt im Moment ausschließlich von Spenden über den Lebenlinien-Verein. Vor einigen Monaten hat sich aber eine neue Möglichkeit aufgetan. Die Dr.  G.J. Joubert Primary School in Strand, mit der wir in unserem Heaven on Earth Projekt zusammenarbeiten, hat grosses Interesse bekundet, eine Muffinbäckerei zu beherbergen. Sowohl der Direktor, als auch seine Stellvertreterin und sämtliche Berater waren Feuer und Flamme für diese Idee. Anders als in Kylemore, ist hier alles darauf angelegt nicht nur Muffins kostenlos zu verteilen, sondern vor allem auch an Kinder zu verkaufen, die es sich leisten können. Die kleine Verkaufsmarge kommt dann den Kindern zugute, die dringend auf einen kostenlosen Muffin angewiesen sind. Auch Eltern wollen sich unentgeltlich in das Backgeschäft einbringen! Nachdem wir die Zusage der Staatsregierung hatten, gingen die Organisatoren vor Ort auch auf Fundraising-Tour. Ein Teil des Baumaterials wie Farbe oder Fliesen und mehrere Geräte wurden gesponsert.

Nach einer rund dreimonatigen Bauphase sind wir nun soweit: Die neue Lebenslinien-Muffinbäckerei ist fertig!

  • IMG 0135
  • IMG 0144
  • IMG 0136
  • IMG 0132
  • IMG 0145

Wir freuen uns auch darüber, daß Rikus Neethling - der Weinmacher unseres Heart & Souls-Weines - sich dazu bereit erklärt hat, den Muffinmix in der Mühle abzuholen und kostenlos nach Strand zu liefern. Denn der Transport ist ansonsten immer eine kostspielige Angelegenheit. Umso besser, wenn diese Aufgabe in zuverlässigen Händen liegt! Vielen Dank dafür!

Nun sind wir gespannt, wie sich die neue Bäckerei entwickelt und werden natürlich weiter berichten!

Weitere Infos zu den Muffin Hintergründen

August 2016: Ein toller Ausflug ins Worcester Museum

Die Familie Schwalbach - einer unserer treuesten Sponsoren - hat sich für dieses Jahr wieder etwas Wunderschönes ausgedacht. Wie im letzten Jahr, wollten sie den Kindern von Tereo etwas Gutes tun. Wir von Lebenslinien sind mit der Tereo Community sehr freundschaftlich verbunden und versuchen, sie immer wieder, auch mit Kleinigkeiten zu unterstützen.
Tereos Ziel ist es, Kindern, die sonst leider durchs Raster gefallen sind, eine Bildungsgrundlage zu bieten. Täglich unterrichten sie an die 70 Kinder, die teilweise auf der Straße schlafen oder sehr schwierige familiäre Verhältnisse haben.

  • 2. Enjoying the ride
  • 5. We have arrived
  • 7. In the classroom learning about farm animals
  • Enjoying fruit on the ride
  • Feeding the chickens and geese
  • Going for a spin around the block
  • Having a Happy Meal
  • On our way in the train
  • Our trainride was exciting
  • The donkey ride 2

Genau diese Kinder sollten nun einen unbeschwerten und fröhlichen Tag verbringen. Kinder, die sonst niemals die Möglichkeit haben an einem Ausflug teilzunehmen. Ziel war das Worcester Museum im Breede River Valley, ein kulturhistorisches Museum, mit viel Tradition, Tieren und Aktivitäten. Die Kinder und die Betreuer hatten einen erfüllten und ausgelassenen Tag mit reichlich Abwechslung und neuen Eindrücken, die sie so schnell nicht vergessen und im Herzen mit sich tragen werden. Was für eine großartige Idee!

Vielen, vielen Dank dafür!

Mehr über die Tereo Community und das Tereo Projekt unter http://www.tereo.org/#!about/c1enr

Juli 2016: Happy Birthday Madiba

Nelson Mandelas Geburtstag am 18. Juli nutzte www.wein-deko.de für eine kleine Spendenaktion zugunsten Lebenslinien. Denn 10% der Umsätze vom 21. Juli 2016 sollten abgegeben werden. Nun wurden bereits 600 € überwiesen. Vielen Dank an alle fleissigen Besteller! Einsetzen werden wir das Geld, um denen etwas Gutes zu tun, die sonst immer nur Anderen helfen. Geplant ist ein schöner Ausflug für die Lehrer im Heaven on Earth Projekt, das uns so sehr ans Herz gewachsen ist. Die meisten von Ihnen waren ohne Arbeit, leben selbst in den Townships und wurden als Lehrer für die Vorschüler erst angelernt. Viele von Ihnen leben bis heute in Shags ohne Toilette und fließendes Wasser. Mit dem eher symbolischen Gehalt, das das Projekt bezahlen kann, wird sich daran erst mal auch nichts ändern. Aber darum geht es diesen Engeln nicht. Sie möchten etwas Nützliches für ihre Gemeinden tun und finden Gemeinschaft, Anerkennung und Selbstbestätigung in ihrer täglichen Arbeit mit den Kindern.

Nelson Mandela

Als Würdigung Ihrer Arbeit werden wir gemeinsam einen sorgenfreien Tag verbringen, an den sie sicher gerne zurückdenken werden. Natürlich werden wir wieder berichten!

Mehr zum Projekt "Heaven on Earth"

Juli 2016: Beschattung für Heaven on Earth

Noch im März standen wir gemeinsam hinter dem Heaven on Earth Gebäude in Sir Lowrys Pass und waren uns einig, daß es hier unbedingt eine Beschattung geben muss, um die Kinder vor Sonne und leichtem Regen zu schützen.

Ein Angebot war schnell eingeholt. Nur, wer soll die Kosten übernehmen? Wir haben uns, wie schon so häufig, an die Mirja Sachs Stiftung gewandt, die unbürokratisch und schnell die Rechnung von 600€ übernahm.

  • IMG 3085
  • IMG 3062
  • IMG 3091
  • IMG 3096
  • IMG 3094
  • IMG 3093

Nun ist die Beschattung schon gebaut und eine Gruppe Jugendlicher hat ihr Wochenende geopfert, um noch ein kleines Strassensystem, mit Zebrastreifen, Ampeln, etc. zu malen. Jetzt kann die wilde Fahrt los gehen. Für den Frühling ist ein kleiner Garten geplant und an den Zaun werden noch Zitronenbäume und Kumquats gepflanzt.

Das verstehen wir unter gelebtem Ubuntu: Jeder bringt sich mit seinen Fähigkeiten ein, um am Ende ein außerordentliches Ergebnis zu erzielen!!!!

DANKE AN ALLE MITMACHER!

Mehr zum Projekt Heaven on Earth | Heaven on Earth Report Juni 2016 (PDF) by Campher Serfontein and Sunette Erasmus

April 2016: Angst und Dankbarkeit

Während unseres Aufenthalts in Südafrika im April wurde ich von den beiden wundervollen Menschen Sunette und Sophia tiefer in das „Heaven on Earth Projekt“ eingeführt. Gemeinsam erledigten wir drei Sunettes und Sophias alltägliche Aufgaben, machten etliche Besorgungen und natürlich setzte ich mich in viele der kleinen Klassen um zuzusehen, mit welcher Liebe und besonderem Einfühlungsvermögen die Kinder hier betreut und gefördert werden. Sunettes ausgeklügeltes System macht es Hilfslehrern möglich, auf die Nöte und Bedürfnisse einzelner Kinder in Kleingruppen einzugehen und dabei dennoch dem beeindruckenden und selbst erarbeiteten Lehrplan zu verfolgen. Ich war begeistert von soviel Professionalität. Sunette mit ihrem Hintergrund als pädagogische Sonderlehrerin und Sophia als ehemalige Lehrerin wissen genau, wo die Schwachstellen im System liegen und worauf Sie besonderen Wert legen müssen. Alle Lehrer, die ich traf, arbeiten hier für einen unglaublichen Minimallohn und ziehen ihre Befriedigung aus der Hoffnung einen Unterschied für die heranwachsende Generation zu machen.

  • IMG 1830
  • IMG 1857
  • IMG 1862
  • IMG 1883
  • IMG 2193

Für die Kinder ist die Zeit in diesen Klassen eine Zeit der Geborgenheit, des Verstanden Werdens und eine von ganz viel Liebe.

März 2016: Einfach nur Freude mit "Heaven on Earth"

Wir wollen Euch alle teilhaben lassen, an unserer Freude, die wir mit unserem neuen Projekt „Heaven on Earth“ haben. Es geht in großen und produktiven Schritten voran. Mittlerweile läuft das Programm an drei Grundschulen. Sir Lowry’s Pass Primary, Dr GJ Joubert Primary School in Strand und Firgrove Primary. Es umfasst 824 Kinder, die wöchentliche Unterstützung in Kleingruppen bekommen. Die Stimmung in diesen Grüppchen ist einfach wunderbar. Man spürt, wie wohl und behütet sich die Kinder dort fühlen. Das Programm fokussiert auf Lesen und Rechnen und gaaaanz viel Herzenswärme von den angelernten Nachhilfelehrern. Campher, der dieses Programm ins Leben gerufen hat und Sunette, die das Programm leitet, füllen es mit Know-how, Liebe zu den Kindern und einem tiefen Glauben. Soviel Lieblingsmenschen, die ein Ziel haben: das Wohl der Kinder. Ein guter Bildungsstart soll die Kinder in eine selbstbestimmte und hoffentlich gerechtere Zukunft führen.

In die Container in Sir Lowrys Pass haben wir jetzt übrigens endlich fliessend Wasser bekommen - thank god!!!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Weitere Infos zum Projekt gibt's hier.. | Download Projektreport März 2016

Jahresrückblick 2015

Hallo Ihr Lieben!

Das Jahr geht zu Ende und wieder mal ist es Zeit, ein Resümee zu ziehen und Euch über das, was mit Eurer Unterstützung umgesetzt werden konnte, zu berichten. Wie überall, so gab es auch bei uns zwar wieder sehr viel Licht, aber auch ein paar Schatten.

Emily’s Play School

Im Rückblick herausragend ist in diesem Jahr wohl wieder mal Emily. Die Frau, die mit Ihrer Suppenküche unter freiem Himmel begann und den Aufstieg zur Leiterin Ihres eigenen 1A-Kindergartens schaffte. Wir hatten schon fast die Hoffnung verloren, dass sie es noch schafft, sich frei zu schwimmen, ehe die Spendenunterstützung zu Ende geht. Es gab Schwierigkeiten bei der Nachvollziehbarkeit der Verwendung von Spendengeldern, es kam zur Einrichtung eines sogenannten „governing body“ für die Playschool, der begann, völlig abstruse Forderungen an freiwillige Spender zu stellen, die sich darauf sämtlich zurückzogen. Und es gab unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Eigentumsrechte an der komplett gespendeten Kindergarteneinrichtung. Kurz gesagt: es sah nicht gut aus, auch wenn diese Wirrungen Emilies unglaublichem Einsatz für ihre 75 Kinder nichts anhaben konnte.

Dezember 2015: Wie gehts weiter bei Heaven on Earth?

Am vergangenen Freitag begannen mitten in unserem Winter, für die Kinder der Firgrove Primary schon die Sommerferien. Weiter geht es hier erst Mitte Januar wieder. Dann aber gleich mit doppelter Kraft. Die Vorschulklasse die wir bereits Ende letzten Jahres einrichten konnten erwies sich als voller Erfolg. Celeste, die selbst vier Kinder großzieht hat hier großes geleistet und eine ganze Gruppe von Kindern liebevoll auf den anstehenden Schulalltag vorbereitet. Damit ist die notwendige Grundlage gelegt, die einen Unterrichtserfolg im kommenden Jahr überhaupt erst möglich macht. Die Kinder die diese Klasse besucht haben sind das was man hier „school ready“ nennt. Leider kann man das nicht von allen Kindern behaupten die nächstes Jahr die erste Klasse besuchen werden. Damit der anstehende Unterricht aber für alle ein Erfolg werden kann, brauchen die Kinder die keine Vorschule besucht haben dringend Hilfe. Andernfalls drohen sie bereits im ersten Schuljahr den Anschluß zu verlieren. Um es zumindest an der Firgrove Primary nicht wieder soweit kommen zu lassen, weiten wir unsere Unterstützung des Sir Lowry’s Pass Empowerment Projects weiteraus. Die Umgestaltung zweier ehemaliger Abstellkammern in Klassenräume ist abgeschlossen alles ist startbereit. Sehen Sie selbst die Verwandlung.

Die schwächeren Schüler der ersten und zweiten Klassen werden hier für mehrere Stunden pro Woche in Kleingruppen nach einem genau vorgegebenen Plan individuell gefördert. Der Erfolg dieser Maßnahmen wurde andernorts bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir freuen uns sehr Teil dieser Entwicklung sein zu können.

Dezember 2015, Graduation an der Service Schule

- das Ende einer Ära

Am 07. Dezember war es wieder soweit. Mit einer feierlichen Zeremonie incl. Zeugnisübergabe wurden die fünf erfolgreichen Absolventen des 2015 er Jahrgangs unserer Service Schule ins Berufsleben entlassen. Alle fünf haben das Maximum aus Ihrer sechs monatigen Ausbildung gemacht und sämtlich mit Auszeichnung bestanden. Nachdem die Zeugnisverteilung erst mehrere Wochen nach der abschließenden Prüfung und deren Korrektur in England bei City & Guilds stattfand, waren wir alle sehr gespannt was die Absolventen berichten würden. Die gute Nachricht ist, dass, wie in den Vorjahren auch, alle Jugendlichen bereits eine feste Anstellung gefunden hatten. Einer sogar gleich als Oberkellner J. Das Ziel des Kurses, orientierungslose Jugendliche in die Arbeitswelt zu integrieren, ist bei diesen Jugendlichen erreicht. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen Ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

Lebenslinien - Der Film

youtube

Emily's Play School

youtube emily1

Hier finden Sie auch weitere Videos zu Emily´s Play School!

 

The Ubuntu Experience

youtube mandela1Nelson Mandela Interview